Willkommen beim "Moderatoren Magazin"
Ein "Extra"  der Agenturen "Premium-Presenters" und "Moderatoren für jedes Budget" für alle, die sich für Moderation und Medien interessieren. Mit Tipps und Geschichten rund um das Abenteuer Moderation. Viel Spaß beim Lesen! * Übrigens: wenn Sie eine Moderatorin oder einen Moderator für Ihr Event buchen möchten: info@premium-presenters.com oder unverbindlich anfragen unter 0173 - 36 14 525.

Abfeiern mit Chartstürmer Nicos Santos, TV-Sportmoderator Markus Othmer und etwa 1000 weiteren Radio- und Fernsehmachern bei einer lauschigen Sommernacht bis in die frühen Morgenstunden...Bei den Lokalrundfunktagen in Nürnberg , Deutschlands größtem Branchentreff für die Medienszene, war das möglich. Und nach vielen informativen Vorträgen und einer glamourösen Preisverleihung  bei den "Lokalrundfunktagen 2018"war klar: Radio ist immer noch verdammt angesagt und cool! Allein in Bayern gab es in Sachen "Tagesreichweite" das drittbeste Ergebnis in den letzten 30 Jahren. (Quelle: BLM). Aber auch das lokale Fernsehen kommt sehr gut bei den Zuschauern an.

Daher gleich der erste Tipp für alle, die unbedingt zum Fernsehen und am besten gleich bei den großen Sendern in die Primetime wollen: lasst es langsam angehen! Lernt erstmal die Basics, erkennt eure Stärken und Schwächen, werdet routiniert und gewinnt das Vertrauen eurer Zuschauer und Hörer. Dann könnt ihr euch entspannt an den nächsten Schritt wagen. Denn: was bringt es, wenn ihr es bis zum Casting schafft und dann scheitert?  

Obwohl es einige Youtuber und Influencer gibt, die heute (meist nur kurz) in TV Shows zu sehen sind und es viele Studiengänge und Moderatorenschulen gibt: die meisten, mit denen ich gesprochen habe (und die seit vielen Jahren erfolgreich sind!), sind der Meinung, dass der Nachwuchs beim Radio einfach die besten Chancen hat, sich zu entwickeln. Auch Lokal-TV ist eine tolle Plattform, um ins Moderationsgenre reinzuwachsen. Der Vorteil des Radios: du bist schneller, es geht unkomplizierter, du bist ganz nah beim Hörer, kannst dich ausprobieren, bekommst sofort Feedback. Fernsehen ist schon rein technisch etwas schwerfälliger aber in Sachen "Moderation" ist das Lokalfernsehen ebenfalls eine tolle Möglichkeit, zum echten Profi zu werden. Warum ihr euch diese Lehrjahre wirklich gönnen solltet? Ganz einfach - vor der Kamera zählen viele Dinge: Aussehen, Mimik, Körperhaltung, Kleidung... damit man sich darauf konzentrieren und gut wirken kann, muss die Moderation einfach sitzen. Und das geht nur durch Routine. Wo kriegt man die? Richtig - beim Radio. Daher mein Tipp: Campus-Radio, Schülerradio, Ausbildungsradio, Lokalradio - nutzt jede Chance! Versucht es mit Podcasts!  Sprecherziehung und Moderationsworkshops können  die Grundlage schaffen, aber eine lockere, ansprechende, souveräne Moderation entsteht durch Üben, Üben, Üben... Und dankbar und offen sein für Kritik von den alten Hasen.  Moderation ist keine Selbstdarstellung (wie offenbar viele  glauben und nicht verstehen, warum man sie nicht on air lässt...) - sondern man ist Mittler zwischen Publikum und Produkt/Nachricht/Anliegen. Empathie ist gefragt! Wenn du dabei gut bist, kommt  der Erfolg. Dann stehst du  im Mittelpunkt... und kannst entspannt abfeiern mit Kollegen und Promis...Nicht umsonst gönnen sich erfolgreiche Moderationsprofis vor neuen TV Projekten oder anspruchsvollen Veranstaltungen immer wieder mal ein Coaching, um optimal vorbereitet zu sein.